Schwertpflege – Welche Pflege ein Samurai Schwert wirklich braucht

Schwertpflege

Inhaltsverzeichnis

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Ihr Samuraischwert richtig pflegen. Wir empfehlen dafür ein Schwertpflege-Set oder gleichwertige Pflegeutensilien.

Sie können die folgenden Informationen gerne mit Freunden und Bekannten teilen. Wir untersagen aber ausdrücklich das Kopieren der kompletten Beschreibung oder Teilabschnitten für eine kommerzielle Nutzung.

 

Typisches Zubehör für die Schwertpflege:

1: Weiche Zellstoff Tücher für die Schwertsäuberung

Vorzugsweise ein Zellstoff-Tuch oder ähnliches natürliches Material, das nicht mit Chemikalien behandelt wurde. Das Tuch wird benötigt um Schmutz, altes Öl und Schwertpulver zu entfernen. Deshalb sollte ein Tuch genommen werden, das Stoffe gut bindet.
Um alte Verunreinigungen nicht wieder erneut auf die Klinge zu bringen, macht es Sinn dafür Tücher zu verwenden, die man nach einigen Anwendungen entsorgt. Nur so kann gewährleistet werden, dass alter Schmutz nicht wieder neu auf die Klinge gebracht wird. Geeignete Zellstoff-Tücher finden Sie in unserem Shop.

2: „Pulver“ zur Schwertreiningung

Dieses ist in einer Quaste enthalten und wird zusammen damit Uchiko genannt. Mit ihm werden Feuchtigkeit, altes Öl und Schmutz gebunden und von der Klingenoberfläche entfernt. Es sollte zwischen Pulver aus Talkum und aus Kalkstein unterschieden werden. Wann welches Sinn macht und mehr Details dazu finden Sie in unserem Beitrag über Schwertpulver.

3: Ein weiches Baumwolltuch zum Auftragen von Schwertöl

Für das Auftragen von Schwertöl sollte ein weiches Baumwolltuch verwendet werden. Das ideale Tuch nimmt Öl auf, gibt es aber auch wieder frei. Im Gegensatz zu dem Tuch von Punkt 1 soll es das Öl nicht binden, sondern in passender Menge an die Klinge abgeben. Dazu ist eine geeignete Gewebestruktur nötig. Da es nur verwendet wird, wenn die Klinge bereits komplett gereinigt ist, kann dieses Tuch immer wieder verwendet werden. Passende Baumwolltücher für die Schwertpflege können Sie bei uns kaufen.

4: Schwertöl für die Klingenpflege

Dieses wird häufig auch als Choji-Öl bezeichnet. Dies ist eigentlich die Bezeichnung für Nelkenöl, die Bezeichnung wird aber häufig auch für andere Schwertöle genutzt.
Einige Schwertöle am Markt, „Geheimtipps“ und Hausmittel sind gesundheitsgefährdend und/oder nicht zur Schwertpflege geeignet.
Bei uns erhalten Sie das extra für die Schwertpflege entwickelte Klingenöl von Toshiro Swords.

Schwertpflege-Produkte aus unserem Shop:

Schwertpflege-Anleitung:

1. Entfernen von Verunreinigungen

Sehr grobe Verunreinigungen, die die Klinge verkratzen könnten, sollten zuerst vorsichtig von der Klinge „getupft“ werden.
Entfernen Sie den restlichen Schmutz mit einem weichen Tuch (Bild 1). Ziehen Sie die Klinge dafür sanft mit dem Tuch von der Tsuba in Richtung Spitze ab. Halten Sie die scharfe Seite der Klinge dabei immer weg von ihrem Körper und passen Sie auch auf Ihre Hände auf, denn ein Schnitt kann schnell passieren!

2. Das Auftragen des Pulvers

Applizieren Sie nun den Uchiko auf die Klinge, indem Sie mit dem Ballen (Bild 2) leicht auf den Rücken und die Seiten der Klinge klopfen (ca. alle 5 cm). Niemals auf die Klingenschneide klopfen! Da das Pulver sehr fein ist, sollte es nicht mit Ihren Augen in Berührung kommen und nicht eingeatmet werden!

3. Entfernen des Pulvers

Wischen Sie das Pulver jetzt mit einem weichen Tuch (Bild 1) ab. Immer von Richtung der Tsuba in Richtung der Schwertspitze. Wiederholen Sie Schritt 2 und 3 bis die Klinge komplett von Schmutz und altem Öl befreit ist. Dabei sollte nicht versucht werden hartnäckige Schmutz oder Kratzer durch übermäßiges Reiben an einer einzelnen Stelle zu entfernen, da dieses Vorgehen häufig die Oberfläche der Klinge beeinträchtigt.

4. Das Ölen der Klinge

Tropfen Sie Öl (Bild 4) auf ein weiches, sauberes Tuch (Bild 3). Danach verteilen Sie das Öl gleichmäßig mit dem Tuch von der Tsuba aus in Richtung der Spitze. Am Ende sollte nur ein dünner Öl-Überzug auf der Klinge zu sehen sein. Keinesfalls sollte das Öl von der Klinge tropfen, sich Tröpfchen auf der Klinge bilden oder noch „freie Stellen“ ohne Öl auf der Klinge zu sehen sein.
Viele Öle enthalten gesundheitsschädliche Stoffe und sollten zur Sicherheit nur in gut gelüfteten Räumen verwendet werden, nicht mit der Haut in Berührung kommen oder eingeatmet werden, wie in dem Beitrag über verschiedene Schwertöle beschrieben wird. Wie oben erwähnt, empfehlen das Schwertöl von Toshiro Swords, das relativ unbedenklich ist.

 

Der Pflegevorgang ist danach abgeschlossen.
Der Pflegevorgang sollte spätestens nach der nächsten sportlichen Anwendungen, sobald das alte Öl auf der Klinge nicht mehr flüssig ist oder wenn es wegen Verunreinigung nötig ist wiederholt werden. Wir empfehlen die Pflege unabhängig davon spätestens alle 4 Wochen durch zu führen.

 

Die Zusammenfassung der Sicherheitshinweise

– Wenn es möglich ist, sollte die Schneide der Klinge während der gesamten Pflegeprozedur vom eigenen Körper weg gehalten werden.
– Bei der Pflege von sehr scharfen Schwertern kann man sich schnell in die Hände schneiden, deshalb sollte man genau auf jeden Handgriff achten.
– Das Uchiko Pulver ist sehr fein und sollte von Augen und Schleimhäuten fern gehalten und nicht eingeatmet werden. Das Pulver sollte deshalb auch nicht in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.
– Die verfügbaren Schwertöle am Markt haben die unterschiedlichsten Bestandteile. Zur Sicherheit empfehlen wir Schwertöl in einem gelüfteten Raum auf zu tragen, die Dämpfe des Öls nicht ein zu atmen und das Öl von Augen und Schleimhäuten fern zu halten. Das Öl sollte ebenfalls nicht in Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Zusammenfassung der Hinweise zum Wohle des Schwertes

– Es sollten geeignete Tücher für die Schwertpflege verwendet werden. Diese sollten aus natürlichem Material, nicht mit Chemikalien bearbeitet (z.B. gebleicht) und ausreichend weich sein.
– Mit Uchiko Pulver sollte nicht übermäßig an einer einzelnen Stelle gerieben werden.
– Die Klinge sollte am Ende komplett mit einem Öl-Film überzogen sein. Freie Stellen sind anfällig für Rost.
– Wie immer gilt natürlich auch, dass die Klinge nicht mit bloßen Händen angefasst werden sollte.

 

Nachtrag zum Entfernen des Schwertgriffes

Klassischer Weise befindet sich in vielen Schwertpflegesets auch ein Messinghammer zum Entfernen der Mekugi. Mit den entfernten Mekugi kann der Griff dann von der Klingenangel gelöst werden. Das ist aber nur selten wirklich nötig. Die Angel selbst wird in der Regel nicht gepflegt. Wenn der Griff oder die Klinge getauscht wird, muss der Griff natürlich gelöst werden. Das gehört aber nicht zur „alltäglichen“ Schwertpflege. Wenn sich Schmutz unter der Habaki gesammelt hat oder dieser Bereich Anzeichen für Rostansatz zeigt sollte der Griff demontiert werden, um den Bereich unter der Habaki zu pflegen. Wenn die Klinge immer nur von der Tsuba in Richtung Spitze abgezogen wird, sollte sich dort aber eigentlich kein Schmutz sammeln.

Gerade bei Schwertern, die außerhalb Japans produziert wurden, ist der Griff häufig an der Angel fixiert und hat dann Spiel wenn er abgenommen und danach wieder montiert wird. Bei solchen Schwetern sollte man den Griff deshalb am Besten gar nicht demontieren. Oder sich zumindest bewusst sein, dass nach dem Abnehmen eine erneute Anpassung nötig ist.

Die komplette Schwertpflege in einem Video:

 

Die Pflegeanleitung bezieht sich natürlich auf Klingen aus nicht-rostfreiem Stahl. Die meisten Samuraischwert Klingen bestehen aus nicht-rostfreiem Stahl. Einen detaillierten Überblick über gängige Stahlsorten finden Sie hier.

Teile diesen Beitrag:

DIE BELIEBTESTEN PRODUKTE UNSERER KUNDEN