Flugrost auf der Klinge – Was nun?

Flugrost Schwert Klinge - Was tun

Inhaltsverzeichnis

Es ist passiert: Obwohl sie sorgsam behandelt wurde, ist ein leichter Hauch von Rost auf der kostbaren Schwertklinge erkennbar. Dies ist jedoch kein Grund zur Sorge, denn dieser sogenannte Flugrost lässt sich in der Regel spurlos entfernen. Dennoch empfiehlt es sich das tatsächliche Ausmaß der Rostbeschädigung von einem Experten beurteilen zu lassen. In jedem Fall ist schnelles Handeln gefragt, da Rostansatz die Bildung von weiterem Rost begünstigt.
In diesem Beitrag wollen wir erklären, wie der Flugrost entsteht, wie man ihn korrekt entfernt und was getan werden kann, um ihn gar nicht erst entstehen zu lassen.

Flugrost beim Schwert: Wie er entsteht

Rosten ist ein chemischer Prozess. Sauerstoff aus der Luft entzieht dem Metall Elektronen, was man an besonders betroffenen Stellen optisch als Rost wahrnimmt. Bestimmte Flüssigkeiten verstärken diesen Prozess. Doch wie kommen diese an die Klinge? Folgend ein paar mögliche Ursachen hierfür:

    • Luftfeuchtigkeit
    • Schweiß (z.B. vom Anfassen)
    • Flüssigkeiten (z.B. vom Tameshigiri mit Matten, Früchten oder vollen Flaschen)

Den Flugrost richtig von der Klinge entfernen

Da es sich bei Flugrost um einen oberflächlichen Rostansatz handelt, kann dieser meist durch eine (oder mehrere) Schwertpflegeprodzedur(en) entfernt werden. Hierfür ist Uchiko (Schwertpulver) aus Kalkstein nötig. Die unterschiedlichen Uchiko werden hier erklärt.

Passende Schwertpflege-Produkte aus unserem Shop:

Der Vorgang im Detail

Mit etwas Glück lässt sich frisch angesetzter Rost noch mit unserem Schwertöl beseitigen. Das Öl unterwandert den Rost und löst ihn. Das ist die einfachste Lösung. Falls das allein nicht mehr hilft, muss Uchiko zum Einsatz kommen:
Dafür sollte die normale Schwertpflege durchgeführt werden
Durch die Pflegeprozedur mit Uchiko aus Kalkstein, wird ein Teil des angesetzten Rosts abgetragen und das anschließende Einölen sorgt dafür, dass zusätzlicher Rost von der Klinge gelöst wird.
Es ist etwas Geduld nötig, da sich unter Umständen nicht der gesamte Rost in einem Durchgang entfernen lässt. Es ist wichtig nicht zu versuchen mit dem Uchiko einzelne Stellen der Klinge gezielt intensiv zu bearbeiten, da so schnell die Politur der Klinge beschädigt werden kann.
Das Öl braucht auch eine Zeit, um auf den Rost ein zu wirken. Die Prozedur sollte also nicht 10 mal direkt hintereinander durchgeführt werden, bis der Rostansatz verschwunden ist.
Es ist vielmehr Nachhaltigkeit und eine regelmäßige Pflege gefragt, um diesen Rostansatz zu entfernen.
Sollte sich der Rostansatz auf diese Art nicht mehr entfernen lassen, ist die Klinge bereits zu stark beschädigt. Da hilft nur noch die Restauration durch einen Experte.
Diese ist relativ teuer und deshalb sollte Rostansatz lieber vermieden werden.

Flugrost-Prophylaxe: Was kann ich tun, um dem Flugrost von Anfang an keine Chance zu geben?

Regelmäßiges einölen der Klinge ist der beste Schutz vor Rost jeglicher Art. Natürlich sollte auch von Anfang an darauf geachtet werden, das Schwert so wenig Feuchtigkeit wie möglich auszusetzen. Die Klinge sollte nicht mit der bloßen Hand berührt werden, da der Handschweiß die Klinge direkt angreift. Mehr Informationen, wie man sein Schwert am besten pflegt finden Sie außerdem in unserem Beitrag zur Schwertpflege. Infos darüber, was im Umgang mit einem Schwert vermieden werden sollte finden Sie in unserem Beitrag zum Schwertschutz.

Die normale Schwertpflege kann Flugrost nebenbei beseitigen:

Teile diesen Beitrag:

DIE BELIEBTESTEN PRODUKTE UNSERER KUNDEN