Miyamoto Musashi – Der größte Samurai aller Zeiten

Miyamoto Musashi

Inhaltsverzeichnis

Miyamoto Musashi gilt gemeinhin als der größte und technisch beste Samurai aller Zeiten.
Wir erzählen seine Geschichte.

Miyamoto Musashi – Seine ersten Jahre

Eine Anmerkung zuerst: Das, was wir heute über das frühe Leben von Musashi Miyamoto wissen, kann nur schwer verifiziert werden. Denn alles, was er nach seinem Tod hinterließ waren ausschließlich Aufzeichnungen und Schriften über seine Schwertkampftechniken.

Die meisten japanischen Historiker sind sich jedoch einig, dass Miyamoto Musashi 1584 im Jahr des Affen geboren wurde. Zu dieser Zeit befand sich Japan in einem Bürgerkriegszustand, in dem mehrere Parteien versuchten, die Macht über das Land zu gewinnen.

Miyamoto Musashi wurde nach seinem Geburtsort – Miyamoto – benannt. Sein Vater war bereits ein anerkannter Samurai Kämpfer. Er brachte dem jungen Musashi, so wie es bei den Samurai Tradition ist, die Lehren des japanischen Schwertkampfes Kenjutsu sowie Jittejutsu bei. Schon damals wurde schnell klar, dass Musashi besonders für das Kenjutsu ein großes Talent aufweist.

Da seine Mutter bereits kurz nach seiner Geburt verstarb, kümmerte sich seither seine Stiefmutter Toshiko um ihn. Als sich sein Vater von ihr trennte, schickte er Musashi zu seinem Onkel Dorin, einem Mönch, in die Ausbildung. Dort lernte er neben Lesen und Schreiben auch die Lehrer des Zen Buddhismus kennen.

Über den Verbleib von Musashis Vater ist wenig bekannt. Manche behaupten, er hätte seinen Sohn im Alter von 9-10 Jahren komplett verlassen. Andere sagen, er sei um diese Zeit in einem Duell gestorben. Als gesichert gilt, dass er Musashi stets auf strenge und unerbittliche Weise forderte und wenig Liebe für ihn übrig hatte.

Musashis erstes Duell

Laut den Angaben in seinem Buch „Go Rin No Sho“ (Das Buch der 5 Ringe), bestritt Musashi sein erstes Duell im Alter von 13 Jahren. Sein Gegner hierbei war Arima Kibei aus der Tajima Provinz. Nur Sekunden nach dem Beginn des Duells, soll Musashi seinen Gegner auf den Boden geworfen und mit einem Bokken geschlagen haben. Dieser starb anschließend während er Blut erbrach.

Im Alter von 16-20 Jahren, verließ Musashi den Tempel seines Onkels um seinen Traum, Japans größter Schwertkämpfer zu werden, weiter zu verfolgen.

Auf dem Schlachtfeld: Die Schlacht von Sekigahara

Auf Grund der Tatsache, dass seine Familie mit dem Toyotomi Klan alliiert war, kämpfte Musashi für Toyotomi Hideyoshis Armee während der für Japan entscheidenden Schlacht am 21. Oktober 1600. 3 Jahre später, kämpfte Musashi erneut gegen den Tokugawa Klan. Tokugawa wurde jedoch nach dem Sieg in der Schlacht Shogun und begründete die Tokugawa Zeit, die für 266 Jahre anhalten sollte.

Die Yoshioka Schule

Nach dieser Schlacht wanderte Musashi durch Japan, immer mit dem Ziel seinen Schwertkampf zu perfektionieren. Nach einer Weile kam er im Alter von 21-22 Jahren in Kyoto an. Hier begann seine berühmte Duell-Serie mit dem Yoshioka Klan. Der Klan war berüchtigt für seinen Schwertkampfstil Yoshioka Ryu, der sehr bekannt in Japan war.

Das Duell mit Yoshioka Seijuro

Musashi forderte selbstbewusst den Gründer der Yoshioka Schule und Oberhaupt der Yoshioka Familie zu einem Duell heraus. Es fand am 8.März 1604 im Norden Kyotos statt. Musashis Strategie beinhaltete spät zum Duell zu erscheinen, um seinen Gegner aus der Fassung zu bringen. Damit war er erfolgreich. Kurz nach dem Beginn des Duells, warf er sich auf seinen Gegner, brach mit nur einem Schlag seine linke Schulter und gewann daraufhin das Duell. Der Besiegte Yoshioka Seijuro setzte sich daraufhin entehrt zur Ruhe und wurde Zen Mönch.

Das Duell mit Yoshioka Denshichiro

Als Nachfolger seines zur Ruhe gesetzten Bruders Seijuro, forderte Denshichiro Musashi zum Duell heraus, um seine Familienehre wieder herzustellen. Doch der in allen Belangen fittere Musashi, tötete ihn kurz nach dem Duellbeginn mit nur einem Holzschwert-Schlag gegen den Kopf.

Das Duell mit Yoshioka Matashichiro

Nachdem Denshichiro gestorben war, blieb nur noch der 12-jährige Matashichiro übrig, um die Ehre des Familienklans wieder herzustellen. Der Klan forderte diesmal ein Duell bei Nacht. Da dies eher ungewöhlich war, war Musashi misstrauisch. Deshalb ging er dieses Mal zu früh zum ausgemachten Treffpunkt und konnte von seinem Versteck aus beobachten, wie sich hinter dem Jungen weitere bewaffnete Krieger versteckten und ihm auflauerten. Daraufhin rannte Musashi zum Jungen hinüber, köpfte ihn und kämpfte sich durch die nahen Reisfeldern.

Viele sagen, dass Musashi in diesem Moment den Vorteil vom Kampf mit 2 Waffen erkannte, was schließlich zu seiner Entwicklung der Kenjutstu Form „Niten Ichi Ryu“ bzw. „Nito-Ryu“ führte.

Sein weiterer Weg führte ihn zum Hozoin Tempel, in dem er mit den Mönchen trainierte und anschließend weiter durch Japan zog.

Sein berühmtestes Duell: Der Kampf mit Sasaki Kojiro

Miyamoto Musashi Ganryu Insel
Ganryu Insel mit Fischerboot und der Duell Statue im Hintergrund

Neben Musashi galt Sasaki Kojiro als der beste Schwertkämpfer der Zeit. Er hatte eine eigene Form von Kenjutsu entwickelt und benutzte anstatt des üblichen Katana ein Odachi, also eine sehr lange Version eines Tachi Schwertes.

Am 13.April 1612 kam es schließlich auf der Insel Ganryu zum Duell. Da Musashi erst nicht erschien, machten sich die Anwesenden bereits über ihn lustig. Er habe sich aus Angst abgesetzt. Dem war aber nicht so. Musashi hatte wieder die Taktik des Zu-Spät-Kommens gewählt, um seinen Gegner zu verunsichern und schipperte separat mit einem Fischerboot auf die Insel.

Als das Duell begann, agierten beide Samurai mit Respekt vor dem Können des anderen. Sasaki ließ sich jedoch zu einem ersten Angriff hinreißen, den Musashi abwehren konnte und daraufhin zum Gegenstoß ansetzte. Dabei traf er die Rippen und die Lunge seines Gegners, der daran verblutete. Als er sich über seinen besiegten Gegner beugte, war der Moment gekommen, in dem er seine spirituelle Erweckung hatte und beschloss, nie mehr Duelle bis zum Tod zu kämpfen.

Eine Verfilmung dieses Kampfes:

Musashis spätes Leben & Tod

Im Alter von 28 Jahren hatte Musashi bereits über 60 Kämpfe absolviert von denen er alle gewonnen hatte. Nachdem er sein Schwert niedergelegt hatte, widmete er sich hauptsächlich dem Aufbau von Schwertkampfschulen und Tempeln sowie dem Kunsthandwerk. Im Jahr 1641 schrieb er sein Buch „Hyoho Sanju Go“ für den Daimyo Hosokawa Tadatoshi, welches als Grundwerk für sein bekanntestes Buch „Go Rin No Sho“ angesehen wird.

Im Jahr 1642 litt Musashi unter Anfällen von Neuralgie, einer schweren Nervenkrankheit. Da er merkte, dass sein Ende nah war, zog er sich 1643 in die Höhle Reigando zurück, um „Go Rin No Sho“ fertig zu schreiben. 1645 überreiche er es seinem besten Studenten. Er starb im gleichen Jahr, schätzungsweise am 13. Juni in der Höhle.

 

Textquelle: www.musashi-miyamoto.com

Teile diesen Beitrag:

DIE BELIEBTESTEN PRODUKTE UNSERER KUNDEN