Mekugi – Der Stift am Griff eines Samuraischwertes

Mekugi Stift eines Katana

Inhaltsverzeichnis

Begriffserklärung

Mekugi haben die Aufgabe den Halt zwischen Klinge und Griff zu gewährleisten. Dafür ist ein Loch (Mekugi Ana) im Griff vorgesehen und ebenfalls in der Angel der Klinge. Der Stift besteht in der Regel aus Bambus, Holz, Horn oder Metall.

Funktionsweise

Der Griff wird über die Angel der Klinge gesteckt. Die vorgebohrten Löcher in Griff und Angel ergeben dann ein durchgängiges Loch von der einen Seite des Griffes zur anderen.
In dieses Löcher kommen die Stifte, um die Klinge zu fixieren.

Bedeutung der Mekugi

Sie sind ein unscheinbares Detail, ihre Bedeutung ist aber enorm! Sie sorgen für eine stabile Verbindung zwischen Klinge und Griff und sind eins der offensichtlichsten Details, um ein echtes Schwert von Dekoschwertern zu unterscheiden, wie in diesem Beitrag erklärt wird.

Entwicklung

Ursprünglich bestanden sie aus jeweils 2 Elementen. Einer „negativen“ und einer“ positiven Seite, die durch den Griff ineinander gesteckt wurden und so die Klingenangel fixierten. Die Köpfe der jeweiligen Seite diese Mekugi waren größer als die eigentlichen Stifte. Die Köpfe dieser Stifte wurden immer größer und aus diesen Köpfen entwickelten sich die Menuki, die ein wichtiges Zierelement des Schwertgriffes sind.
Es gibt eine Weiterführung dieses alten Modells, bei dem an die Rückseite des einen Menuki ein Stift vorgesehen ist, der durch den kompletten Griff geht und auf der anderen Seite mit dem zweiten Menuki zusammen gesteckt wird. Diese Elemente sind dann quasi Menuki und Mekugi in einem.
So wird es aber eher bei Tanto und Same Tsuka gemacht.
Es hat sich mit der Zeit eher etabliert, konisch zulaufende Mekugi und nur noch 1 Stift pro Loch zu verwenden.

Teile diesen Beitrag:

DIE BELIEBTESTEN PRODUKTE UNSERER KUNDEN